Direkt zum Inhalt springen
Fünfzig Jahre ARA Frauenfeld
Menü

Unser Beitrag für die Umwelt

Die ARA und die Pumpwerke des Abwasserverbandes Region Frauenfeld arbeiten 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Anlagen werden regelmässig kontrolliert sowie gewartet und mittels des Prozessleitsystems, das auch ausserhalb der Arbeitszeiten mit dem Pikettdienst des ARA-Personals in Verbindung ist, ständig überwacht. Ein reibungsloser Reinigungsprozess des Abwassers ist dadurch garantiert. Regelmässige Analysen des gereinigten Abwassers im eigenen Labor stellen sicher, dass nur sauberes Wasser zurück in die Murg geleitet wird. So leisten wir tagtäglich einen wesentlichen Beitrag an eine gute Wasserqualität in den Gewässern und damit indirekt auch für gutes Trinkwasser.

In der ARA Frauenfeld wird mit dem Brauchwasserpumpwerk ein Teil des gereinigten Abwassers für die Reinigung der eigenen Anlagen genutzt.

Mit der Schlammentwässerung wird der flüssige Klärschlamm auf ca. 30% Trockengehalt entwässert. Anschliessend wird der getrocknete Schlamm extern in speziellen Öfen, getrennt vom Kehricht, verbrannt. Die Asche davon wird separat gelagert, damit, wenn später ein erprobtes Verfahren für die Rückgewinnung vorhanden ist, der darin enthaltene Phosphor zurückgewonnen werden kann.

Bei der Schlammfaulung fallen jährlich ca. 700'000 m3 Biogas an, welches im Blockheizkraftwerk verstromt wird. Die dabei anfallende Abwärme wird auf der ARA für die Erwärmung des Schlamms und für die Wärmeversorgung an die Kaserne Auenfeld genutzt.